Dr. Rudolf Kirchschläger

Spitalgasse 29

In seiner Tätigkeit als Diplomat des österreichischen Außenministeriums und als Botschafter in Prag half er einer Reihe von Menschen der weiteren politischen Verfolgung zu entgehen. Reger Kontakt zum früheren Pfarrer von Jägerndorf  und späteren Pfarrer in der Alservorstadt, P. Wolfgang prägte das Naheverhältnis zur Pfarre. Alser Vorstadt.

Der Bundespräsident mit seiner Gattin beim Besuch der Bibliothek der Minoriten in der Alservorstadt.

Die Familie Kirchschläger wohnte nicht nur in der Alservorstadt. Dr. Rudolf Kirchschläger und seine Gattin Herma besuchten auch regelmäßig den Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche. Ihr Sohn war auch als Ministrant tätig.

 

Rudolf Kirchschläger wurde am 20. März 1915 im oberösterreichischen Obermühl als Sohn eines Arbeiters geboren. Sein Jusstudium finanzierte er sich mit Gelegenheitsarbeiten. Weil er den Beitritt zur NSDAP verweigert hatte, wurde sein Stipendium gestrichen. 1940 heiratete er seine Frau Herma, 1944 und 1947 kamen die beiden Kinder, eine Tochter und ein Sohn, zur Welt.  Kirchschläger wurde Richter.

 

Die Karriere von Rudolf Kirchschläger als Diplomat begann im Juli 1954 mit den Verhandlungen für den österreichischen Staatsvertrag.  1958 wurde Kirchschläger Gesandter, von 1962 bis 1967 war er unter den Außenministern Bruno Kreisky und Lujo Toncic-Sorinj stellvertretender Generalsekretär für Auswärtige Angelegenheiten bzw. Kabinettschef des Außenministers. Den Höhepunkt dieser Lebensphase bildete ab 1967 die Tätigkeit als Gesandter in Prag. Hier erlebte Kirchschläger die dramatischen Ereignisse des August 1968 auf seine Weise mit:.

Danach berief Bundeskanzler Dr. Bruno Kreisky den parteilosen Diplomaten zum Außenminister. Am 23. Juni 1974 wurde Dr. Kirchschläger in direkter Volkswahl zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt und am 18. Mai 1980 für eine zweite Amtsperiode wiedergewählt.

Von 1989 bis 1993 war der praktizierende Katholik außerdem Präsident der von Kardinal König gegründeten Stiftung "Pro Oriente".

Er starb am 30. März 2000.