Prof. Dr. Theodor Billroth, 

Alser-Straße 20
 

 

Billroth, Theodor, geboren am 26. 4. 1829 in Bergen (Rügen, Deutschland), gestorben am 6. 2. 1894 in Abbazia (Opatija, Kroatien), war ein bedeutender Chirurg der Wiener Medizinischen Schule. Ab 1867 war er Universitätsprofessor in Wien; leitete wichtige Entwicklungen auf dem Gebiet der Eingeweidechirurgie ein, 1874 erste vollständige Kehlkopfexstirpation, 1881 erste Magenresektion. Billroth führte die Mischnarkose (Äther und Chloroform) und den wasserdichten Verbandstoff "Billroth-Batist" ein. Er veranlasste den Bau des Hauses der Gesellschaft der Ärzte (1893) und des Rudolfinerhauses zur Heranbildung von Krankenpflegerinnen und förderte die Einrichtung der Freiwilligen Rettungsgesellschaft in Wien. Er war auch Musiker und mit Johannes Brahms eng befreundet

In den impulsen 1/1979 (Pfarrblatt der Pfarre Alser Vorstadt) ist ein Artikel über Prof. Billroth erschienen.